Vertrag für referenten

Er sprach auf Konferenzen wie INBOUND, LIFT, CO:LLABORATE und CrushIQ, zusammen mit Referenten wie Neil Patel, Mari Smith, Kipp Bodnar, Sujan Patel und anderen Referenten von Google, Facebook, Bing und HubSpot. Aber, wenn Sie keinen Zugang zu Beratung haben, verzweifeln Sie nicht. Denken Sie über das Ziel Ihrer Lautsprechervereinbarung nach. Werden Sie am Ende wirklich einen Ihrer Sprecher verklagen, wenn sie nicht für ein Panel erscheinen? Wenn dies nicht funktioniert, geben Sie Kopien der nicht unterzeichneten Lautsprecherverträge an Ihr Sprecherregistrierungsteam weiter und stellen Sie sicher, dass diese Dokumente im Rahmen des Registrierungsprozesses unterzeichnet werden. Wenn Redner auf die Bühne kommen, teilen sie ihr geistiges Eigentum. Deshalb ist es wichtig, klar zu beschreiben, wie und wo Sie ihre Veranstaltungsinhalte teilen und verwenden möchten und in welcher Form. Sie können z. B. eine Klausel einschließen, wenn ihre Sitzung gefilmt oder live gestreamt und über Social-Media-Kanäle geteilt wird. Teilen Sie ihnen mit, ob sie fotografiert werden oder ob Inhalte von ihrem Präsentationsdeck in Marketingmaterialien und in welchem Format verwendet werden.

Als Nächstes möchten Sie alle Erwartungen vor Ort klar umreißen. Das könnte mit so etwas wie „Sie werden eine 60-minütige Sitzung präsentieren. Datum und Uhrzeit, die später als Nachtrag zu diesem Vertrag bestätigt werden müssen.“ Ich werde Sprecherverträge nie wieder als Formsache betrachten. Sie sind eine fantastische Gelegenheit, Erwartungen, Entschädigungen, die Art und Weise, wie das geistige Eigentum der Redner genutzt wird, klar zu definieren und vieles mehr. Hier sind wichtige Überlegungen, wie Sie Ihren Veranstaltungssprechervertrag erstellen: Einerseits möchten Sie keine Barrieren für die Zusammenarbeit Ihrer Referenten mit Ihnen und Ihrer Veranstaltung schaffen. Auf der anderen Seite gibt es nichts Stressigeres, als wenn Sie eine Woche von Ihrer Veranstaltung entfernt sind und 40% Ihrer Sprecher sich noch nicht registriert haben. Planen sie, sich zu zeigen? Übergeben Sie mir den Wein! Eine Redevereinbarung, auch Sprechervereinbarung genannt, ist ein Dokument, mit dem zwei Parteien zusammenkommen, um einen Vertrag über Sprechdienste auf einer Veranstaltung zu schließen. Die beiden Parteien werden als Sprecher (die Partei, die die eigentliche Rede macht) und der Gastgeber der Veranstaltung (der die Veranstaltung ausrichtet, wo der Sprecher sein wird) genannt.

Sprechende Engagement-Vereinbarungen sind sowohl bei großen als auch bei kleinen Veranstaltungen sehr verbreitet. Diese Art von Vereinbarung kann für einen Redner verwendet werden, der eine Rede auf einer großen Veranstaltung hält, wie z. B. eine Konferenz, oder sogar für einen Redner, der einen Vortrag auf einer kleinen Veranstaltung hält, wie ein Treffen von nur wenigen Personen.